Alterspolitik Bezirk Küssnacht

Alterspolitik hat im Bezirk Küssnacht zum Ziel, den Beitrag älterer Menschen für die Gesellschaft vermehrt zu anerkennen und zu schätzen. Autonomie und die Partizipation der älteren Menschen sollen gefördert, die Solidarität zwischen den Generationen soll gestärkt werden.

Mit gezielter Alterspolitik Wohlbefinden und Sicherheit zu gewährleisten, ist ebenso wichtig wie das Engagement älterer Menschen am gesellschaftlichen Leben.

Altersleitbild, aktualisiert Februar 2019

Kommission für Altersfragen

In der Alterspolitik wird der Bezirksrat durch die Kommission für Altersfragen und die Infostelle für Altersfragen unterstützt.

Bei der Kommission für Altersfragen laufen alle Fäden für die Koordination und Vernetzung zusammen. Die Gruppe verfügt über ein hohes Fachwissen. Sie setzt sich aus Vertretern von Organisationen und Betroffenen (Ressortleitung, Soziale Dienste, Spitex Bezirk Küssnacht, Heime, Kirche, Pro Senectute, Seniorenrat, SRK etc.) zusammen, welche in die Altersarbeit involviert sind.

Die Mitglieder der Alterskommission:

  • Erhard Kaiser, Präsident
  • Petra Gamma, Bezirksrätin
  • Dorothea Hansen, röm.-kath. Kirchgemeinde
  • Ivan Hegi, reformierte Kirchgemeinde
  • Claudia Pfyl, Pflegezentrum Seematt
  • Gerhard Ineichen, Sunnehof – das Zuhause im Alter
  • Margrit Müller, Pro Senectute
  • Beat Huwiler, Seniorenrat
  • Josef Wechsler, Seniorenrat
  • Claudia Estermann-Küttel, Spitex
  • Monika Durrer, Schwyzer Rotes Kreuz
  • Andrée Schirtz, Fachstelle für Gesellschaftsfragen

Auf dem Bild oben sind von links zu erkennen: Erhard Kaiser, Monika Durrer, Petra Gamma, Margrit Müller, Claudia Pfyl, Andrée Schirtz, Dorothea Hansen, Ivan Hegi, Gerhard Ineichen, Beat Huwiler, Claudia Estermann-Küttel und Josef Wechsler.

Freuen Sie sich auf die Zukunft

Auf die Zukunft im Bezirk Küssnacht soll man sich freuen können – und dazu gehört auch das älter werden.

Bezirksrat, Kommission für Altersfragen und Infostelle für Altersfragen verfolgen das Ziel, das gute Angebot an sozialen Dienstleistungen für die älteren Menschen im Bezirk Küssnacht zu erhalten und qualitativ weiter auszubauen.

Schwerpunkte sind

  • spitalexterne Versorgung und Gesundheitsförderung
  • Aktivitäten und Solidarität
  • Spiritualität, Sterben und Tod
  • Wohnen und Sicherheit im Alter
  • Verkehr, Mobilität und Infrastruktur
  • Alter und Migration
  • Information und Koordination

 Alterspolitik im Bezirk Küssnacht

Für die Alterspolitik im Bezirk ist der Bezirksrat verantwortlich. In seinem Strategiepapier hält er fest: «Der Bezirksrat ermöglicht, dass betagte Menschen ihren Lebensabend zu Hause oder in der Gemeinde in vertrauter Umgebung verbringen können.»

Alterspolitik hat im Bezirk Küssnacht zum Ziel, den Beitrag älterer Menschen für die Gesellschaft vermehrt zu anerkennen und zu schätzen. Autonomie und die Partizipation der älteren Menschen sollen gefördert, die Solidarität zwischen den Generationen soll gestärkt werden.

Mit gezielter Alterspolitik Wohlbefinden und Sicherheit zu gewährleisten, ist ebenso wichtig wie das Engagement älterer Menschen am gesellschaftlichen Leben.